Farewell Stevie G.

Gestern hat eine der größten Legenden des Liverpool FC seinen Abschied nach Ende der laufenden Saison angekündigt. Steven Gerrard wird den Verein im Sommer - vermutlich in Richtung Amerika - verlassen. Amerika deshalb, weil er es nicht ertragen könnte, gegen seinen Herzensverein spielen zu müssen. Stevie spielt seit seiner Kindheit bei Liverpool, hat mit dem Verein fast alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt, nur ein Meistertitel  ist ihm leider verwehrt geblieben. Ich bin mir sicher, dass Stevie nach Beendigung seiner Karriere in irgendeiner Form zum LFC zurückkehren wird. Bis dato hat Stievie 493 Spiele für Liverpool in der heimischen Liga absolviert und konnte dabei 116 Tore erziehlen (insgesamt 180 Tore in bislang 695 Spielen).

Was Stevie für den Verein geleistet hat steht nicht zur Diskussion. Ich wünsche ihm jetzt schon alles Gute für seine Zeit beim nächsten Verein, bis dahin genieße ich noch jede Minute die ich ihn spielen sehen darf. Bleibt zu hoffen, dass Liverpool und Salzburg in der Euroleague weiter kommen, dann hab ich sogar eine realistische Chance ihn einmal aktiv spielen zu sehen...

farewellstevie.JPG

Zinedine Zidane sagt über Gerrard:

  • I have said in the past that at his peak he was the best in the world.
  • I think it was the summer of 2004 I was having a conversation with Florentino Perez and I told him I wanted him to partner me in midfield for Madrid.
  • I know the club tried twice but he wouldn't leave Liverpool. Not many players turn down Real Madrid but I think that tells you a lot about the loyalty of the man.

Ich bin kein Freund von Zidane (nicht erst seit dem Kopfstoss), aber die Aussage spricht einfach Bände.

(RaiZl)

Quadcopter (Teil 1)

Es hat mich schon immer gereizt, so ein Gerät selbst zusammen zu schrauben. Dieses Vorhaben habe ich nun endlich wahr gemacht. Da ich auf dem Gebiet überhaupt keine Erfahrungen hatte, musste ich mich zuerst einmal in Form einer langen Internet-Recherche schlau machen. Zum Glück gibt es zahlreiche Tutorials, RC-Foren und ähnliches. Google findet wie immer alles, man muss nur danach suchen. Ich habe alles beim Hobbyking bestellt, da sich die Preise dort in Grenzen halten, und weil dort alle Teile, die für den Bau eines Quadcopters benötigt werden, erhältlich sind.

Im ersten Teil dieser Blog-Serie beschreibe ich einmal die Teile die ich für meinen ersten Selbstbau-Quadcopter ausgewählt habe, in den nächsten Teilen widmen wir uns dann dem eigentlichen Zusammenbau.

Frame.jpg Rahmen
Als Rahmen hab ich den X525 V3 ausgewählt. Da ich keinen Plastikbomber bauen wollte, erschien mir dieser stabil aussehende Rahmen mit gefederten Landebeinen und geringem Gewicht als sinnvolle Lösung.

 

PowerDistribution.jpg Power Distribution
Hobbyking bietet um weniger als 4€ ein Powerdistribution Board an, das direkt auf den Rahmen geschraubt werden kann. Damit kann man sich lästiges Zusammenlöten aus vielen Einzelkabeln ersparen.

 

LiPo.jpg Flugakku
Ich habe gleich einen etwas stärkeren LiPo-Flugakku (4000mAh) ausgewählt, schließlich will ich das Fluggerät nicht nach 2 Minuten Flugzeit wieder abstellen. Ich bin schon gespannt wie lange der Quadcopter mit diesem Akku in der Luft bleiben kann.

 

BulletConnectors.jpg Stecker
Diese "Bullet Connectors" (3,5 mm) werden benötigt um die ESCs (SpeedController) an das Power Distribution Board sowie die Motoren anzuschließen. Hier muss man daher zum Lötkolben greifen.

 

FlightController.jpg Flight Controller
Das Hirn des Quadcopters. Ich habe mich für den KK2.1.5 entschieden. Er bringt die gesamte Elektronik inkl. Gyro und allem was man zum Fliegen benötigt mit. In weiterer Folge möchte ich dann einen anderen FC verwenden, aber dazu kommen wir erst in Ausbauphase 2.

 

Receiver.jpg RC-Empfänger
Damit man fliegen kann braucht man natürlich einen Empfänger. Passend zur bestellten OrangeRX Fernsteuerung (Spektrum kompatibel DSM2) habe ich diesen Receiver ausgewählt.

 

ServoConnectorCable.jpg Servo-Anschlusskabel
Um den RC-Empfänger mit dem Flight Controller zu verbinden benötigt man "stink normale" Servo-Anschlusskabel.

 

SpeedController.jpg Speed-Controller
Zwischen Flight-Controller und Motoren werden diese Speed-Controller (ESC) verbaut. Sie regeln einerseits die Motordrehzahl, stellen andererseits aber auch die Betriebsspannung für Empfänger und Flight-Controller zur Verfügung. Hier müssen die 3,5 mm Bullet Connectoren angelötet werden (5 Stück pro ESC, 2x männlich, 3x weiblich).

Motor.jpg Motoren
Ohne Motoren geht gar nichts. Ich habe diese 1240kV Brushless Motoren ausgewählt.

 

Propeller.jpg Propeller
Da sich bei einem Quadcopter jeweils 2 Motoren im Uhrzeigersinn und 2 Motoren gegen den Uhrzeigersinn drehen, benötigt man auch 2 unterschiedliche Typen von Propellern. 2x rechts drehende und 2x links drehende Propeller.

 

Man hätte sicher bei der einen oder anderen Komponente (Motoren, ESC, Akku) etwas sparen können um einen niedrigeren Gesamtpreis zu erzielen, aber ich bin nicht angetreten um ein billiges Fluggerät zu basteln. Um diese Liste zusammen zu stellen habe ich mehrere Tage benötigt. Dabei bin ich aber eher nach Gefühl und Erfahrungen anderer vorgegangen, man hätte das noch viel professioneller betreiben können. Zu diesem Zweck gibt es eine Website, wo man sein Fluggerät berechnen kann (eCalc).

Das wars einmal fürs Erste, im nächsten Teil fangen wir dann wirklich zu basteln an.

(RaiZl)

Weihnachten

Dieses Jahr war es für uns eine überraschend entspannte Weihnachtszeit, der Vorweihnachtshektik ist es heuer nicht gelungen, Besitz von uns zu ergreifen. Ich hätte es auch fast geschafft, in der gesamten Advent-Zeit das Lied "Last Christmas" nicht zu hören, wäre da nicht eine Weihnachtsfeier gewesen... ;-)

Zu Beginn der Bescherung haben wir ein paar Lieder gesungen. Die Vorschläge dafür kamen von Stoffi. Stille Nacht, Jingle Bells und Leise rieselt der Schnee. Viel länger hat es der junge Mann dann auch nicht mehr ausgehalten, nervös ist er herum gezappelt, weil er schon die Geschenke auspacken wollte. Also haben wir ihn nicht länger auf die Folter gespannt. Nachdem alle Geschenke geöffnet und dabei das eine oder andere "aaaaah", "ooooh" oder "jöööö" zu hören war, haben wir ausgezeichnet gegessen. Dieses Jahr gab es einen Tartarenhut. Als Nachspeise gab es selbst gemachte Kekse.

Weihnachten mit der Familie

Das eine oder andere Flascherl Sekt oder Wein musste an diesem Abend daran glauben. Wir haben den Weihnachtsabend mit diversen Spielen und bestaunen der erhaltenen Geschenke ausklingen lassen.

Bruce Springsteen Leipzig 2013

Leipzig war das zweite und gleichzeitig das Letzte meiner diesmal nur 2 Konzerte dauernden Europatour. Ich war noch nie bei einem Springsteen-Konzert zentral in der Mitte der Bühne so weit vorne. Gerade so, dass ich die heilige Fender-Gitarre nicht berühren konnte. Das Konzert hat in der ersten Hälfte eine Dynamik entwickelt mit der ich kaum gerechnet hätte. Ich habe natürlich vom angeblich so grandiosen Konzert in Mönchengladbach gelesen, da haben sich die Fans in den diversen Foren ja nur so überschlagen vor Begeisterung. Doch dass der Boss gleich beim nächsten Konzert wieder ein wahres Feuerwerk abbrennt, hat mich komplett umgehaut.

Mit "Lucky Town" war gleich das 2. Lied der Setlist war eines meiner absoluten Lieblingslieder:

Kurz danach folgte mit "Sherry Darling" ein weiteres meiner Lieblingssongs, gefolgt vom Chuck Berry Cover "You never can tell". Schon da war die Show einfach nur großartig. Und dann kam "Back in your Arms". Ich habe noch nie so einen emotionalen Bruce erlebt, rundherum um mich sind Frauen und gestandene Männer in Tränen ausgebrochen (mich eingeschlossen). Es ist schwer, das gesehene in Worte zu fassen. Hier die Einleitung dazu von Bruce:

This is a song about blowing a good thing. Has anybody ever blown a good thing and regreted it? ...only that few? You are perfect people... This is a song about having something that was good, and throwing it away, and then sitting at home and realizing: you fucked up. Not one of the little ones, one of the big failures... So, what do you do? You go on as if nothing's happened, you try to put it behind, or you go back and you knock on that door and (drops on his knees): you beg. i personally suggest that one if it means anything to you! Beg, plea, ask for another chance! But it's got to be real, it's got to be so, so very real! (starts singing Back in your arms).

 

Es folgten Lieder wie "Murder Incorporated", "Human Touch", "Open all night" (mit der legenderen Tänzerin auf der Tribüne, der Bruce zurief: "I love you", und sie hat leider gar nichts davon mitbekommen, da sie keinen Blick auf die Leinwand hinter der Bühne hatte). Und es folgte ein grandioses "Light of Day". Das Konzert ist vielleicht von der Länge der Setlist her ein wenig kurz ausgefallen, aber es war eine Wahnsinns-Show!

Ich kann nur hoffen dass sich die Gerüchte bewahrheiten und Bruce wieder ins Studio geht, ein neues Album kommt und eine weitere Welt-Tournee folgt.

Setlist:
1. Roulette (tour premiere)
2. Lucky Town (tour premiere)
3. Badlands
4. Death to My Hometown
5. Sherry Darling (sign request)
6. You Never Can Tell (Chuck Berry cover) (tour premiere, sign request)
7. Back in Your Arms (sign request)
8. Hungry Heart
9. Spirit in the Night
10. Wrecking Ball
11. We Take Care of Our Own
12. Murder Incorporated
13. Human Touch
14. Open All Night
15. Cadillac Ranch
16. Shackled and Drawn
17. Waitin' on a Sunny Day
18. Lonesome Day
19. Land of Hope and Dreams
20. Light of Day

Encore:
21. Born in the U.S.A. (dedicated to those in the crowd who were at the East Berlin concert in 1988) 
22. Born to Run
23. Bobby Jean
24. Dancing in the Dark
25. Tenth Avenue Freeze-Out
26. Rockin' All Over the World (John Fogerty cover)

Encore 2:
27. Thunder Road (solo arcoustic)